Hadern oder Handeln

Warum Unsicherheitsintelligenz die entscheidende Ressource wird

DIE ESSENZ.

Agile Methoden sind richtig und wichtig und vor allem nicht neu. Früher hieß es experimentieren und hat Leute genauso Bange gemacht. Doch diese Methoden wirken nur, wenn Menschen ihnen innere Stärke entgegensetzen können: Unsicherheitsintelligenz

Was nehmen die Gäste mit?

Weder der Innovationsstau noch die Veränderungsgeschwindigkeit sind die entscheidenden Bremser. Es ist die mangelnde Investition in die Kopfkraft der Mitarbeiter. Weil ihnen diese fehlt, haben 7 von 10 Befragten Angst vor Scrum-Workshops. Es mangelt ihnen an innerer Stärke, um immer wieder von vorne anzufangen. So wird nicht nur die generelle Wirtschaftssituation zu einem täglichen Unsicherheitstreiber, sondern jede einzelne Projektminute. 
Warum der gekonnte Umgang mit Mehrdeutigkeit uns handlungsfähiger und change-bereiter macht.
Wieso AGILE Arbeit Menschen Angst macht und wie Psychologische Flexibilität dagegen hilft.
Warum Firmen mit unsicherheits-intelligenten Mitarbeitern bis zu 7% höhere Renditen erwirtschaften.

DER VORTRAG.

1. Mustererkennung durchschauen.

Der SMART-Faktor beschreibt das Wesen der denkenden Person.

Er ist eine Mischung aus guter Handlungsplanung und eines professionellen Perspektivenwechsels. Beides gar nicht so einfach und selbstverständlich. Doch wer diesen Mix beherrscht, hat einen beweglichen Geist.

Wissenschaftlich belegbar die beste Voraussetzung für eine VUCA Welt. Diesen Faktor zu trainieren lohnt sich, denn ohne ihn greifen die Feinde des agilen Denkens ein.

2. Die 4 Feinde des beweglichen Geistes.

Muster erkennen. Linear Denken: Wie wir dem Prognose-Fehler entrinnen und wie die „Stop Doing List“ dabei hilft.

Rahmen verengen. Fluch der (falschen) Optionen: Wie „Multitracking“ einen zu engen Denkrahmen verhindert.

Inneren Dialog kontrollieren. Kurzfristige Emotionen: wie Chancenüberhöhung und Risikominimierung überwunden werden kann und wie die „10-10-10 Methode“ dabei hilft.

Belohnungssystem ent-decken. Wie wir verhindern, dass Menschen und Teams sich in ihre eigenen Vorschläge verlieben und wie ein „mentaler Stolperdraht“ dabei hilft.

3. Die verlockende Leichtigkeit der Zukunftsentscheidungen

„Meine Überzeugungen haben sich vielleicht geändert, aber nicht die Tatsache, dass ich recht habe!“ Was ja keiner besonders gerne tut, ist falsch zu liegen. Es klingt so unerfolgreich. Daher glauben wir sehr leicht, zu verstehen, was in der Zukunft passiert. Wenn Du Doktoren nimmst, die sagen ich bin mir zu 100% sicher in dieser Diagnose, liegen sie im Schnitt zu 40% daneben. Was hilft? Statt eines Pre-Mortem eine Pre-Parade und einem mentalen Stolperdraht!

DER VORGESCHMACK.

DIE ANKNÜPFUNSPUNKTE.

  • 1

    Wo?

    Kundenveranstaltungen, die sonst eher auf die Prozesse fokussieren
    Branchentreffen, die für den Blick auf den Menschen werben

  • 2

    Wann?

    über digitale Prozesse bereits alles gesagt wurde und der Mensch und das Umdenken im Vordergrund steht
    Unternehmen Mitarbeiter wollen, die leistungsstark in einer digitalisierten Welt agieren
    Menschen verstehen wollen, was gutes Urteilen, Entscheiden und Problemlösen im 21. Jahrhundert ausmacht
    Ängste und Zweifel im Umgang mit dem digitalen Unternehmen angesprochen und verändert werden sollen

  • Wie?

    „Der Autopilot im Kopf“ bietet frische Strategien und praktische Tools, die den Gästen helfen, besser zu entscheiden, zu urteilen und Probleme zu lösen. Weil die richtige Entscheidung im richtigen Moment den entscheidenden Unterschied machen kann.

DAS BUCH.

Während Sie denken, dass Sie denken, denkt Ihr Gehirn, was es will. Es nutzt bekannte Denkmuster und manövriert Sie mit besorgniserregender Zuverlässigkeit in Denkfallen. Nur wenn Sie wissen, wie Ihr Autopilot im Kopf funktioniert, und nur wenn Sie die Denkfallen kennen, können Sie besser denken. Es gibt nur drei Dinge, die Sie tun können: wissen, wie der Autopilot im Kopf funktioniert, bekannte Denkfallen kennen und die richtigen Denktools nutzen. Dieses Buch bietet Ihnen alles drei – fundiert, unterhaltsam und spielerisch. Ein spannendes Sachbuch und Denktraining, prall gefüllt mit Beispielen und Lösungen für besseres Denken. Wissenschaft zum Anfassen und Anschauen und in unseren Denkalltag transferiert. Nur denken müssen wir dann noch selbst. 😉