CLEVERNESS

WAS UNS IN DEN KOPF KOMMT, WENN ES DRAUF ANKOMMT.

„Ich kann nicht in Worte fassen wie unglaublich Sie mir Mut und den letzten Impuls gegeben haben, mich beruflich für Neues zu öffnen.“ (Südwest Impuls, Ulm)
„Sie konnten Ihr Publikum in einer Weise mitreißen und gleichzeitig anregen, die wir in dieser Form noch nicht erlebt haben.“ (Fachverband Aussenwerbung)

"Eloquent, witzig, intelligent und mitreißend sind die Begriffe, die immer wieder vorkamen."
(Inverto AG)

DIE ESSENZ.

Es gibt ihn wirklich, den Schlauigkeitsfaktor. Er beschreibt das Wesen einer cleveren und smarten Person.

Er ist eine Mischung aus guter Planung und eines professionellen Perspektivenwechsels. Beides gar nicht so einfach und selbstver- ständlich. Diesen Faktor zu trainieren lohnt sich, denn ohne ihn greifen die Feinde des guten Denkens ein.

Ergebnisse aus der Neuropsychologie treffen die Methode der praktischen Intelligenz. So wird clever & smart zu entschieden & zufrieden.

Menschen mit SMART-FAKTOR sind übrigens auch diejenigen, die eine bessere Job Performance hinlegen und sie sind diejenigen, die emotional stabiler handeln.

Was nehmen die Gäste mit?

  • Die 4 Schlüssel für clevere Entscheidungen.
  • Wie wir andere zum Umdenken bewegen können.
  • Warum uns eine Stop Doing List uns smarter und zufriedener macht. • Wie wir auf die bessere Idee kommen.
  • Wie wir unsere Selbstmotivation steigern können.

DER VORTRAG.

1. Mythbuster rund um das kreative Denken.

Die Funktionale Fixierung verhindert Aha-Momente. Brechen sie mit Ihren eigenen Erwartungen. Zäumen Sie Ihr Schokoladenbrot von Hinten auf.

Trainieren Sie Ihren kreativen Denkmuskel. Z.B. mit einem Kartenspiel wie Missing Link.

2. Drei Arten des guten Denkens.

Vorausdenken – geht das? Ja, wenn wir uns vom linearen Denken verabschieden.

Nachdenken – was bringt es? Viel, wenn wir das Richtige und wichtige Reflektieren und daraus unsere Lehren ziehen.

Mitdenken – wovor rettet uns das? Vor allerlei Ungemach wie z.B. davor, dass wir Brunnen in Afrika bauen, um Trinkwasser für die Menschen zu bekommen und denen dann anschließend das Vieh wegstirbt, weil der Brunnenbau alle natürlichen Pfützen ausgetrocknet hat. Das gleiche Denken verhagelt Innovation und Veränderung im Unternehmen.

3. Die Geheimnisse der neuen Idee.

Was bring Menschen nachweislich auf bessere Ideen?

Mindwandering nennt es der Psychologe. Die Gedanken schweifen zu lassen. Und das geht sehr gut, wenn wir einfache Dinge tun, die wir fast automatisch beherrschen. Spaziergängen, Sachen Sortieren oder sogar Duschen. 

FAZIT: Zwei Dinge belegt die Forschung: 1. Tun Sie nicht einfach nix. Machen Sie was Einfaches! 2. GUT RIECHENDE MENSCHEN DENKEN BESSER.

DIE ANKNÜPFUNSPUNKTE.