Re-Fokus. Stärke in der Ungewissheit

Re-Fokus. Drei Tipps für den Umgang mit Ungewissheit und eine Sache, die Sie lassen sollten.

#Ungewissheit ist ein bestimmendes Merkmal der #Pandemie. Sie behagt uns Menschen nicht. Wir wollen sie reduzieren. Also beschaffen wir uns Informationen. Was aber ist, wenn diese Informationsbeschaffung uns zu schaffen macht?

1. Circle of Control. Klären Sie direkt, was überhaupt unter ihrer Kontrolle ist. Diese Klarheit reduziert die unangenehmen Gefühle, die Ungewissheit immer sich bringt. Sie fokussiert auf Einfluss.

2. Aufmerksamkeitskontrolle. Mit ihr lenken wir unseren Fokus von der negativen Emotion weg. Das erlaubt uns, die Lage aus einer lohnenden Perspektive zu betrachten.

3. Un-Perfektion. Ungewissheitstolerante streben nicht nach Perfektion. Sie wissen: die perfekte Entscheidung gibt es nicht. Das Gegenteil des „Alles-Richtig-Jetzt“ Mindsets ist das „Good things will come“ Denken.

Achtung: Ungewissheitstolerante kennen die Macht des „Was wäre, wenn…“. Dieses Denken gießt Öl ins Feuer von Stress und Sorgen. Die Dinge können sich in eine Million Richtungen entwickeln. Je mehr Zeit wir damit verbringen, über die Möglichkeiten zu grübeln, desto weniger Zeit und Kraft haben wir, um uns auf die ersten drei Tipps zu konzentrieren.

Re-Fokus. Für mehr Engagement und Handlungsstärke in der Ungewissheit.

Hier geht es zum Originalartikel: https://psycnet.apa.org/record/2021-45946-002

Foto: https://de.wikipedia.org/wiki/Tim_Etchells